Wahl zum Fraktionsvorsitzenden

Christof Rasche zum Fraktionsvorsitzenden gewählt

Die FDP-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen hat heute ihren Vorstand neu gewählt. Zum neuen Fraktionsvorsitzenden wählten die Abgeordneten Christof Rasche aus Erwitte. Der 55-Jährige war seit Mai 2012 Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion. Neuer Parlamentarischer Geschäftsführer ist Henning Höne aus Coesfeld. Der 30-Jährige war im Juli als stellvertretender Vorsitzender erstmals in den Fraktionsvorstand gewählt worden. Als stellvertretende Vorsitzende bestätigten die Abgeordneten Ralf Witzel (45) aus Essen und Marcel Hafke (35) aus Wuppertal. Zudem wurde Marc Lürbke (40) aus Paderborn zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Als Vizepräsidentin des Landtags gehört darüber hinaus Angela Freimuth (51) aus Lüdenscheid dem Fraktionsvorstand an.

Der bisherige Fraktionsvorsitzende Christian Lindner hat sein Amt und sein Landtagsmandat heute wie angekündigt nach der erfolgreichen Wahl in den Deutschen Bundestag niedergelegt. Lindner führte die Fraktion seit Mai 2012. Dem Landtag gehörte er mit Unterbrechung seit dem Jahr 2000 an.

Zahlreiche regionale und überregionale Zeitungen berichten heute über die Wahl und den neuen Fraktionsvorsitzenden:

"Rasche sei für den Fraktionsvorsitz qualifiziert, gut im Stoff und habe im Landtag ein gutes "Standing", lobt Lindner. Der 55-Jährige selbst sagte, er werde die Arbeit im Sinne Lindners und der Partei weiterführen. Er wolle ein kritischer und verlässlicher Partner und Motor der Koalition sein.", schreibt der WDR.

Rasche selbst sagte im Interview mit dem Westfälischen Anzeiger: "Als Fraktionsvorsitzender werde ich unsere Modernisierungsthemen in die Koalition einbringen und mit meiner Fraktion dafür sorgen, dass das hohe Tempo, das wir gemeinsam mit der CDU bisher an den Tag gelegt
haben, anhält. Wir wollen unser Land voranbringen - und die Zukunft erreicht man nicht im Bummelzug."

Die Westfälischen Nachrichten gehen auch auf die Hintergründe des Vorstandswechsels ein: "Ursprünglich wollte Rasche mit ihm [Lindner] nach Berlin wechseln. Doch der 55-jährige bisherige Parlamentarische Geschäftsführer aus Erwitte wird nun als erfahrener Mittler zwischen schwarzgelber Regierung und Fraktion gebraucht."

Laut dem Kölner Stadtanzeiger steht Rasche für Stabilität: "Sein Job ist es, für die Stabilität in der Regierungskoalition zu sorgen. Wegen seiner unprätentiösen Art kann Rasche diese Funktion vielleicht sogar besser ausfüllen als sein Vorgänger."
Bereits am gestrigen Dienstag haben SAT1 und WDR in ihren Nachrichtenmagazinen Beiträge über die Vorstandswahlen der FDP-Landtagsfraktion ausgestrahlt:
Share by: